AllgemeinTests

Melitta Caffeo Barista TS Smart getestet – Ein smarter Kaffeevollautomat

Die smarte Kaffeemaschine besitzt 2 Bohnenfächer, ist besonders leise und kann mit einer App bedient werden

Kaffee per Smartphone – Aufstehen, Morgenroutine im Bad und in der Küche steht anschließend bereits der heiße Lieblingskaffee bereit. Mit einer smarten Kaffeemaschine ist das keine Zukunftsvision mehr! Melitta bringt mit der Barista TS Smart die Kaffeemaschine aufs Smartphone. Nachdem die Erfinder der Filtertüte seit Jahren auch eigenen Kaffee, Tassen und Kaffeemaschinen vertreiben, wurde im Jahre 2017 auch eine smarte Kaffeemaschine ins Sortiment aufgenommen. Was die Maschine kann und wie sich die Bedienung via App so anfühlt, erfahrt ihr in unserem Melitta Caffeo Barista TS Smart Test.

Allgemeine Angaben zur Melitta Barista TS Smart

Barista ist eine Tätigkeitsbezeichnung für jemanden, der in einer Espressobar bzw. einem Café für die Zubereitung des Kaffees verantwortlich ist.

Quelle:Wikipedia

Nun gut – für die Zubereitung des Kaffees wird die Barista TS Smart künftig in unserem Haushalt zuständig sein. Soweit klingt das Ganze also schon einmal korrekt. Auch wenn der Name anfangs etwas zäh von den Lippen geht, kann man ihn sich gut merken – immerhin wurde der Kaffeevollautomat nicht einfach nach einer kryptischen Seriennummer benannt. Voll gepackt mit vielen nützlichen Features wie 2 Bohnenfächern, App-Bedienung und Touch & Slide Display bringt die Barista TS Smart alles für einen komfortablen Kaffeegenuss mit, was man braucht. Optisch in schwarz gehalten wirkt die Maschine mit ihren Rundungen und einem silbernen Rahmen sowie Auslauf sehr edel und elegant. Mit 37,2 Zentimetern Höhe, 25,9 Zentimetern Breite und 46,7 Zentimetern Tiefe sie jedoch nicht gerade klein.

Preislich und auch qualitativ platziert sie sich in der Oberklasse für private Haushalte.

Melitta Barista TS Smart Die Melitta Barista TS Smart bei Amazon
Preis (UVP) 1022,55€
Maße 37,2 x 25,9 x 46,7 cm
Gewicht 10,4 kg
Display TFT-Farbdisplay
Farbe Schwarz (F850-102) oder Silber (F850-101)
Mahlwerk 5-stufiges Kegelmahlwerk aus Edelstahl
Getränkevielfalt 8 verschiedene Getränke (Espresso, Kaffee, Capuccino, Latte)
Connectivity Bluetooth 4.0
Bohnenbehälter 2 x 135g (für 2 verschiedene Bohnensorten)
Wasserbehälter 1,8 l
Maximale Tassenhöhe bei Kaffeeauslauf 14 cm
Pumpendruck 15 bar
Bedienung Touch & Slide
Brühtemperaturen 87°C
90°C
93°C
Milchschaum externer Behälter (1 Liter)
Lautstärke 72 db
Leistung 1450 Watt
2 Tassen Betrieb ja

Unboxing: Ausgepackt und ausprobiert

Nach dem ersten Einschalten muss in der Maschine erst einmal die Sprache, Uhrzeit und Wasserhärte hinterlegt werden. Ein Teststreifen zur Messung der Wasserhärte liegt dem Gerät bei. Anschließend benötigt man noch ein Gefäß zum Spülen des Auslaufs. Das man alle Wasser- und Milchbehälter vorher nochmal durchspült, sollte sich von selbst verstehen. Die ersten Kaffeebezüge können noch etwas komisch schmecken. Was beim Auto als Neuwagenduft erfreulich ist, ist bei einem Kaffeevollautomat leider etwas hinderlich. Spätestens nach dem fünften Kaffee sollte sich jedoch das volle Aroma entfaltet haben.

Ganze 21 Kaffeespezialitäten sowie 8 einstellbare Nutzerprofile sprechen klar für Kaffeevielfalt. Hierbei zählen jedoch auch Variationen wie beispielsweise ein Latte Macchiato mit extra Shot als separates Getränk. Reell kommen wir somit auf 14 verschiedene Getränke, was immer noch sehr beachtlich ist. Dabei sind neben den Klassikern wie Café Crème, Latte Macchiato, Espresso und Cappuccino auch Spezialitäten wie Ristretto, Flat White und auch Dead Eye wählbar. Via “Automatic Bean Select” wählt die Maschine hierbei immer die richtige Bohnensorte. Diese kann man auch in Menge und Intensität modifizieren und somit die Voreinstellungen als “My Coffee” überspeichern. Auch eigene Rezepte sind mittels App möglich. Der Kaffeevielfalt werden hier keine Grenzen gesetzt. Gerade wenn man eine schwangere Frau im selben Haushalt hat, ist es prima, wenn man einen “Latte Macchiato mit viel Milch und ganz wenig Kaffee” oder gar entkoffeinierten Bohnen mit einem Knopfdruck hinterlegen und erzeugen lassen kann. Die Einstellungen bleiben auch bestehen, wenn man die Kaffeemaschine mal kurz vom Strom genommen hat.

Die komplette Liste aller verfügbaren Getränke findet ihr hier:

  • Espresso
  • Espresso Doppio
  • Espresso Macchiato
  • Café Crème
  • Café Crème doppio
  • Cappuccino
  • Latte Macchiato
  • Latte Macchiato extra shot
  • Latte Macchiato triple shot
  • Black Eye
  • Red Eye
  • Dead Eye
  • Ristretto
  • Ristretto Doppio
  • Americano
  • Americano extra shot
  • Cafe Latte
  • Long Black
  • Café au lait
  • Lungo
  • Flat White

Lieferumfang

Neben dem Hauptgerät liegt noch folgendes als Zubehör bei:

  • Bedienungsanleitung
  • Milchbehälter inkl. zugehörigem Anschlussschlauch
  • Kaffeelöffel
  • Wasserfilter
  • Teststreifen zur Wasserhärtebestimmung
  • jeweils eine Reinigungstablette & Entkalkungstablette

Technischer Überblick

Die Barista TS Smart besitzt ein Kegelmahlwerk aus gehärtetem Stahl mit 5 einstellbaren Mahlgraden. Im Gegensatz zu einem Scheibenmahlwerk ist die Bauform kleiner und die Bohnen werden beim Mahlen weniger erhitzt. Gut für den Geschmack des Kaffees! Vergleichbare Geräte in dieser Klasse bieten hier eine noch etwas feinere Justierung, aber die 5 Stufen sollten ausreichend sein, um für jeden Geschmack den besten Mahlgrad zu finden. Das Mahlwerk ist sehr leise. Beim Testen erreichten wir bei einem Café Crème durchschnittlich 72 db. Es wird dank “Auto Empty Grinding” nach jedem Mahlvorgang komplett leer gemahlen. Melitta hat sich hier viele tolle Fachbegriffe ausgedacht. Außerdem wird für jede Tasse Kaffe mittels “Bean to Cup“-Funktion nur die dafür benötigte Menge an Bohnen frisch gemahlen und anschließend direkt ohne Umwege in der Brühgruppe verarbeitet. So soll bei jedem Bezug gleichbleibend guter Geschmack sichergestellt werden. Wer schon einen anderen Kaffeevollautomat besessen hat, denkt hier anfangs möglicherweise, dass einer der Bohnenbehälter leer ist. Von diesen besitzt die Caffeo Barista TS Smart zwei Stück mit jeweils 135g Kapazität. So kann man beispielsweise Espressobohnen und Cremabohnen gleichermaßen befüllen und je nach Getränk automatisch das richtige Bohnenfach wählen lassen. Insgesamt 270g Bohnenkapazität sind ausreichend, könnten aber auch durchaus etwas mehr sein. Je nach Nutzung ist in vielen Fällen das Espressobohnenfach noch ausreichend gefüllt, während man die Cremabohnen häufig nachfüllen muss. Beide Bohnenfächer werden mit dem “Aroma Safe®“-Deckel aus getöntem Glas dicht verschlossen.

Auch Pulverkaffee kann die Barista TS Smart in besonderer Art durch ein “Aroma Extraction System” zubereiten. Sie besitzt eine Vorbrühfunktion, mit der vor dem Brühvorgang frisch gemahlenes Kaffeepulver durch Wasser angefeuchtet wird. Dadurch quillt das Kaffeepulver auf und entfaltet sein Aroma optimal. Für Liebhaber von Pulverkaffee ist ein Vollautomat aber ohnehin die falsche Grundintention. Die Pulverfächer bei Kaffeevollautomaten sind meist schwer zu reinigen und häufig feucht, wodurch sich Schimmel hier sehr wohl fühlt.

Paralleles Befüllen von 2 Tassen beherrscht inzwischen jeder Kaffeevollautomat, so auch der Barista TS Smart.

Der Wasserbehälter fasst 1,8l, ist hinten links an der Maschine angebracht und kann mittels Griff einfach nach oben entnommen werden.

Kaffee, Milch und Heißwasser kommen aus dem kombinierten All-in-One-Auslauf. Dieser ist via LED beleuchtet. Ein Umstellen der Tasse zum Aufschäumen der Milch ist so nicht notwendig. Sehr erfreulich ist die flexibel in der Höhe verstellbare Auslaufhöhe von ganzen 14 Zentimetern. Während so mancher Kaffeevollautomat mit hohen Lattegläsern schon an seine Grenzen stößt, bietet der Caffeo Barista TS Smart genügend Platz.

Der separate externe Milchbehälter mit einem Volumen von einem Liter wird via Schlauch direkt an den Auslauf angeschlossen. An der Tropfschale befindet sich eine Schlauch-Halterung, damit man den Schlauch an der Maschine fixieren kann, wenn man gerade keine Milch benötigt. Ein direktes Spülen des Schlauches ist so ebenfalls möglich. Der Milchschaum wird sehr schnell zubereitet und ist qualitativ für ein Gerät in dieser Preisklasse grandios. Dabei kommt es natürlich aber auch auf die Wahl der Milch an.

Bedienung

An der linken Seite befindet sich ein Ausschaltknopf, der die Maschine komplett vom Strom trennt. Eine erwähnenswerte Besonderheit, denn viele Kaffeevollautomaten können nur komplett vom Stromnetz genommen werden, wenn man den Stecker zieht.

An der Vorderseite befindet sich das Touch & Slide Feld mit verschieden belegten Tasten zur Kaffee-Direktauswahl. Es handelt sich hierbei um ein schickes TFT-Display. Außerdem kann hier die Kaffeemenge justiert, das Bohnenfach gewählt, die Kaffeestärke justiert und die Milchmenge bestimmt werden. Die Tasten sind keine plastischen Knöpfe, sondern im Bedienfeld integriert, ähnlich wie man es von älteren Android-Smartphones mit der “Zurück”-Taste kennt. Die Erkennung ist hierbei jedoch teilweise etwas hakelig. Es kommt häufig vor, dass man mehrmals auf die “Taste” drücken muss, um das zu erreichen, was man möchte.

Den Kaffee kann man damit je nach Art wie folgt individualisieren:

  • Temperatur in 3 Stufen
  • Bohnenfach-Auswahl (Fach 1 oder 2)
  • Bezugsmenge von 30 ml bis 220 ml (Kaffee, Milch und Heißwasser)
  • Anzahl der Kaffee-Shots (1 bis 3)
  • Kaffeestärke (sehr mild, mild, normal, stark, sehr stark)

Etwas hinderlich ist hier die Einstellung der Kaffeemenge bei Milch-Mischgetränken. Milch und Kaffeemenge justieren sich gleichermaßen, wenn man an einem der beiden Werte etwas verstellt. Für eine feinere Justierung muss man entweder oder nach jedem einzelnen Zubereitungsschritt noch einmal nachjustieren oder einfach die App verwenden.

Geschmack

Espresso und der Café Crèma schmecken sowohl mit Melitta Espressobohnen als auch mit Crema Bohnen sehr intensiv bei Standardeinstellung. Wir mussten für unseren Geschmack hier lediglich die Füllmenge etwas erhöhen, damit unsere Kaffeetassen komplett gefüllt werden. Die Crèma erreicht nicht ganz die Dichte und Feinporigkeit einer Siebträger-Maschine, ist jedoch angenehm dicht und goldbraun. Zucker versinkt hierbei relativ langsam. Bei erhöhtem Mahlgrad erreicht man noch eine etwas dunklere Crèma.

Während vergleichbare Kaffeevollautomaten Cappuccino erst mit Milch und anschließend mit Espresso zubereitet wird, wird bei der Barista TS Smart ein klassischer Cappuccino zubereitet. Der Espresso wird vor der Milch eingeschenkt, wodurch der Milchschaum in der Mitte dicht ist und außen ein Espressorand entsteht.

Melitta Connect – Die App im Überblick

Die App “Melitta Connect” ist kostenlos im iOS-Appstore und im Google PlayStore erhältlich:

Links zur Melitta Connect App in den Appstores:

Sie bietet zahlreiche Möglichkeiten, den Kaffee individuell zuzubereiten, Tipps zur Pflege der Barista TS Smart und Einstellmöglichkeiten von Grundfunktionen wie dem automatischen Ein- und Ausschalten zu einer bestimmten Uhrzeit. Auch das Nachbestellen von Verbrauchsmaterial und weiterem Zubehör kann mittels Link zum Onlineshop schnell erreicht werden. Eine Nutzung der App ist jedoch ebenso wenig nötig wie eine Registrierung bei Melitta. Beides kann bei Bedarf genutzt werden.

Die Barista TS Smart verbindet sich via Bluetooth 4.0 mit dem Smartphone. Dadurch ist man in Sachen Reichweite leider etwas beschränkt. Vom Bad aus mal eben ein Stockwerk tiefer in der Küche die Kaffeemaschine bedienen funktioniert leider nur selten. Sobald eine dickere Wand zwischen Gerät und Smartphone liegt, bricht die Verbindung ab.

Auf unserem Android-Testgerät hatten wir leider gelegentliche Verbindungsprobleme und das Smartphone konnte die Kaffeemaschine gelegentlich nicht finden. Startet man die App außerhalb der Reichweite der Maschine, muss man sie jedes Mal neu verbinden. Melitta empfiehlt außerdem, die App nach der Nutzung komplett zu schließen, damit die Wiederverbindung gut klappt. Wir raten auch dazu, denn die App scant im Hintergrund permanent nach einer Barista und saugt so den Akku leer. Dürften wir uns hier etwas für ein Nachfolgermodell wünschen, wäre es wohl eine Verbindungslösung via WLAN samt Cloud-Anbindung. Mit MyMelitta hätte man hier ja schon eine Registrationsmöglichkeit.

Die App selbst ist durchdacht aufgebaut. Mit ihr ist es möglich, seinen Kaffee zu individualisieren, wie man möchte. Hierzu kann man aus bis zu 8 Profilen wählen und die einzelnen Kaffeespezialitäten entsprechend anpassen, abspeichern und sogar neue Getränke kreieren.

Oftmals ist die App nur ein etwas liebloser Zusatz, um mit dem Gerät noch die Kategorie “Smart” abgreifen zu können. Nicht so die Melitta Connect App, welche der Maschine erst richtig ihr Potenzial entfalten lässt und sie so zu einem runden und gelungenem Kaffee-Zubereitungs-Erlebnis macht.

Generell kann man hier von einer sehr guten und intuitiven App-Lösung sprechen, die zu den Besten ihrer Art zählt. Gut gemacht, Melitta!

Reinigung

Positiv hervorzuheben ist die entnehmbare Brühgruppe. Diese kann nach Entfernen der rechten seitlichen Abdeckung einfach herausgenommen und unter fließendem Wasser gereinigt werden. Dies sollte man regelmäßig tun, damit man lange Freude mit dem Gerät hat.

Je nach Wasserhärte ist ein Wasserfilter gegen Verkalkung des Geräts empfehlenswert. Der Melitta Pro Aqua Claris Wasserfilter ist separat erhältlich und wird direkt in den Wasserbehälter gesteckt.

Der Milchbehälter kann flexibel abgenommen und separat gereinigt werden. Den Schlauch kann man direkt an der Tropfschale anbringen und nach Bezug eines Milchkaffees spülen. Melitta nennt diese Funktion “Easy Steam Cleaning”.

Die Tropfschale wird samt Tresterbehälter einfach nach vorne herausgezogen und kann abgespült oder in der Spülmaschine gereinigt werden. Sicherheitshalber sollte man beides ohnehin spätestens alle 2 Tage leeren, um Feuchtigkeit aus der Maschine zu bekommen. Der Kaffeetrester landet zu einem Puck gepresst ziemlich trocken im Tresterbehälter. Dies ist sehr erfreulich und beugt Schimmel vor.  Der Puck selbst ist erstaunlich groß, was darauf schließen lässt, dass eine große Menge an Bohnen zur Zubereitung gemahlen wird. Schlecht für den Bohnenverbrauch, aber förderlich für den Geschmack des Kaffees.

Der Vollautomat spült vor dem automatischen Ausschalten von selbst. Dies ist auch via App einstellbar.

Mittels Reinigungs- und Entkalkungsprogramm kann die Caffeo Barista TS Smart gereinigt oder entkalkt werden. Die Maschine teilt dies im Display ersichtlich mit und führt einen anschließend durch die einzelnen Reinigungsschritte. Die Programme können auch manuell gestartet werden. Für die Reinigung benötigt man 15 Minuten Zeit, während das Entkalkungsprogramm ungefähr eine halbe Stunde in Anspruch nimmt.

Über das Pflege-Menü kann man außerdem durch eine Pflegestatistik einsehen, wann Milchsystem und Kaffeesystem gereinigt werden müssen, die Maschine entkalkt werden muss oder ein neuer Filter eingesetzt werden sollte.

Fazit: Melitta Caffeo Barista TS Smart – Leise, schnell, vielseitig und smart!

Gerade für Familien oder Haushalte mit verschiedenen Kaffee-Geschmäckern ist die Caffeo Barista TS Smart ideal. Durch die beiden Bohnenfächer kann man innerhalb kürzester Zeit einen Espresso gefolgt von einem Cafe Latte mit den passenden Bohnen kreieren. Inzwischen ist der Kaffeevollautomat für unter 900€ erhältlich, was mit dieser Ausstattung ein top Preis-/Leistungsverhältnis darstellt! Optisch und von der Verarbeitung her holt man sich damit ein Gerät ins Haus, an dem man lange Freude hat. Einzig die Bluetooth-Verbindung macht gelegentliche Probleme und könnte gerade in größeren Häusern eine höhere Reichweite benötigen.

Die Melitta Caffeo Barista TS Smart bei Amazon kaufen Die Melitta Caffeo Barista TS Smart bei OTTO kaufen

Pro und Contra der Melitta Barista TS Smart

  • Entnehmbare Brühgruppe
  • Leises Mahlwerk
  • 2 Bohnenfächer
  • 21 verschiedene Kaffeesorten voreingestellt
  • Hoher Auslauf für hohe Gläser und Tassen
  • Exzellente Milchschaumqualität
  • Touch-Bedienung etwas unpräzise
  • Bluetooth-Verbindung hakt gelegentlich
  • Bohnenbehälter könnte bei Nutzung verschiedener Bohnen etwas größer sein

 


Keine Tests mehr verpassen? Dann folgt uns auf FacebookTwitter, Instagram, dem RSS Feed
oder aktiviere einfach unten rechts die Browser-Benachrichtigungen durch die Glocke,
Wir sind auch direkt bei den Google News auffindbar!
Viele Hilfreiche Videos von uns findet ihr auf YouTube!
Mehr anzeigen

Ralf

Im Jahre 2018 habe ich ein Haus gebaut und versuche, nach und nach smarte Produkte ins Haus zu integrieren. Ich freue mich, Euch die Smart Home Welt näherzubringen und gemeinsam mit Euch zu lernen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"