Amazon AlexaNews

Amazon stellt Referenz-Designs für Alexa-Integration in PCs vor

Gemeinsam mit ODMs Compal und Wistron hat Amazon vier neue Referenz-Designs entwickelt, um Alexa auf PCs zu bringen.

Die ersten Windows-PCs mit dem Sprachassistenten Alexa sind bereits auf dem Markt. Zukünftig will Amazon aber bereits bei der Konzeption neuer Endgeräte mitreden. Hierfür hat der US-amerikanische Online-Versandhändler und Entwickler von Alexa vier neue Referenz-Designs vorgestellt, die interessierte Originalgerätehersteller für eigene Geräte verwenden können.

Alexa kommt auf PCs

Kleineren Geräteherstellern, wie Medion und Trekstor, fehlt es oft an den nötigen Mitteln, ihre PCs von Grund auf neu zu entwickeln. Deshalb nutzen diese gerne Referenz-Designs anderer Hersteller, um ihre Produkte schnell und günstig auf den Markt zu bringen. Amazon bietet OEMs nun vier verschiedene Referenz-Designs, die alle auf Intel-CPUs basieren. Entwickelt wurden diese gemeinsam mit den ODMs Compal und Wistron. Mit den Referenz-Designs von Amazon können Endverbraucher zukünftig hochwertige und zugleich kostengünstige Alexa-fähige Geräte kaufen.

Designs auf Convertible-Laptops und All-in-One PCs

Zielgruppe der neuen Referenz-Designs sind vor allem OEMs, die Partnerschaften mit größeren ODMs haben. Die chinesischen Hersteller von Referenz-Designs Wistron, Compal und Quanta Computer bieten bereits vier Windows 10-PCs mit Alexa an, die aus drei Convertible-Laptops und einem All-in-One PC bestehen. Der All-in-One PC von Wistron besitzt ein 27 Zoll UHD-Display und ist besonders für Sprache optimiert. Amazons Referenz-Design auf Compals konvertierbarem Notebook, das zum Gaming gebaut wurde, verbindet Multimedia mit Alexa auf eine ganz neue Art. Für Endnutzer, die viel unterwegs sind, wurde der Quanta Cabrio-Notebook mit einer Akkulaufzeit von 18 Stunden entwickelt. Die Interaktion mit Alexa ist auf diesem PC ebenfalls überall möglich. Für den smarten Bürogebrauch spricht das Convertible Notebook von Wistron mit Alexa eine spezielle Käuferschicht an.

Für ein optimales Alexa-Ergebnis vorgetestet

Die PCs wurden bereits zwecks perfektem Alexa-Erlebnis vorgetestet. Nutzer können sich also zukünftig via Windows-PC von Alexa aufwecken lassen, Musik abspielen oder beispielsweise Kalendereinträge vervollständigen. Die Geräte, die mit Amazons Referenz-Designs für die Integration von Alexa ausgestattet sind, müssen nur noch konfiguriert und bestellt werden, weshalb ein Marktstart innerhalb weniger Wochen möglich ist.

Schlagwörter
Mehr anzeigen

Ralf

Im Jahre 2018 habe ich ein Haus gebaut und versuche, nach und nach smarte Produkte ins Haus zu integrieren. Ich freue mich, Euch die Smart Home Welt näherzubringen und gemeinsam mit Euch zu lernen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close