News

Schlechte Arbeitsbedingungen bei der Herstellung vom Amazon Echo

Amazon steht aufgrund schlechter Arbeitsbedingungen bei der Herstellung von einzelnen Produkten in China in der Kritik.

Skandalöse Arbeitszeiten und niedrige Löhne, so werden die Arbeitsbedingungen im Amazon-Werk und dem chinesischen Zulieferer Foxconn häufig beschrieben. Auch bei der Herstellung von Amazon Echo sollen die Arbeitsbedingungen wieder schlecht gewesen sein. Die Mitarbeiter, die die Lautsprecher bauen, arbeiten unter schlechten Bedingungen und bekommen nicht genügend Geld. Entsprechende Vorwürfe gab es bereits bei der Produktion des iPhones.

Kritik wegen schlechter Arbeitsbedingungen

Wieder einmal wurden die schlechten Arbeitsbedingungen bei Amazon und Foxconn, dem Zulieferer in China, kritisiert. Die Rede ist davon, dass im Foxconn-Werk Hengyang exzessive Arbeitszeiten, niedrige Löhne sowie eine mangelhafte Ausbildung herrschen. Die Bezahlung der Mitarbeiter soll weit unter den üblichen Mindestlöhnen erfolgt sein. Es heißt, dass sie weder Überstunden noch Krankengeld bezahlt bekommen. Bei einer geringen Produktion werden sie einfach entlassen. Foxconn, einer der weltweit größten Auftragsfertiger, baut für zahlreiche bekannte Unternehmen wie Apple die Geräte zusammen. Das Unternehmen beschäftigt über eine Million Menschen.

Übermäßige Anzahl von Zeitarbeitern

Ein weiterer Kritikpunkt: Das Unternehmen setze übermäßig Zeitarbeiter ein und verstoße damit gegen das chinesische Recht. Rund 40 Prozent sollen es sein, während die gesetzlichen Regelungen maximal 10 Prozent vorsehen. Sie erhielten pro Stunde umgerechnet 2,26 Dollar, was illegal sei. Amazon hat auf die Vorwürfe reagiert und erklärt, dass das Werk im März überprüft wurde. Das Unternehmen bestätigte, dass die hohe Anzahl der Überstunden und Zeitarbeiter Anlass zur Sorge geben. Zudem berichtete Amazon, dass es Foxconn aufgefordert hat, die Mängel abzustellen. Foxconn hat versichert, dass sie daran arbeiten, sich an die geltenden Rechte zu halten.

Schlagwörter
Mehr anzeigen

Ralf

Im Jahre 2018 habe ich ein Haus gebaut und versuche, nach und nach smarte Produkte ins Haus zu integrieren. Ich freue mich, Euch die Smart Home Welt näherzubringen und gemeinsam mit Euch zu lernen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close